HUNDERT JAHRE GESANG, LIEBE UND TRÄUME
Èdith Piaf, Marlene Dietrich, Hildegard Knef

Stöbernd in den Biografien von Édith Piaf (1915 – 1963), Marlene Dietrich (1901 – 1992) und Hildegard Knef (1925 – 2002), entdeckt Isabella Rapp eine Schatzkiste voller Anekdoten über ein ganzes Jahrhundert Chanson. Sie wird zur Femme fatale, singt traurige Kriegslieder, stemmt trotzig die Fäuste in die Seiten und schmettert „Milord“, schmeißt sich aufs Klavier und wird zur feschen Lola und lächelt und flucht wie die Knef.

Ihr gelingt es dabei, die drei großen Diven nicht nur auf ihre ganz persönliche Art zu interpretieren, sondern auch, diese für einen Moment in die Gegenwart zu holen. Gemeinsam mit ihren Partnern, dem charmanten Conférencier und Sänger Mathias Weibrich am Klavier und Lars Hansen am Kontrabass, immer lässig und versiert, erkundet sie die Musik und die Lebenswege der „Grandes Dames“.

„Ein Abend, der eine „Chansonmanie“ auslösen kann.“
Deister- und Weserzeitung
05. Mai 2019

Édith, Marlene, Hildegard. Ihre Geschichten führen zu bekannten und vergessenen Melodien aus Berlin, Paris und allerlei anderen Orten. Liebesglück, Liebesleid, große Freundschaften, Siege und Niederlagen. Himmelhoch jauchzend, zu Tode betrübt.

Chansonmanie geht zusammen mit seinem Publikum auf eine Zeitreise vom Damals ins Jetzt, anhand der Geschichten des deutschen und französischen Chansons in einem Jahrhundert voller Herausforderungen.